Liedtext zu meinem Song „Deutschland“

DEUTSCHLAND

Wenn ich in letzter Zeit Nachrichten seh,
unglaublich was in diesem Land abgeht.
So viel Intoleranz in Wort und Schrift,
dass es mir schlecht wird, doch ich weigere mich…

Euch das Feld zu überlassen, euch, die and’re Rassen hassen.
Überhaupt in Rassen denken, seinen Geist so zu beschränken,
Seinen Horizont beschneiden, neues, fremdes zu vermeiden
Weil du gegen alles bist
Wenns nicht zu deinem Vorteil ist.

Woher kommt die ganze Angst, dass du um dein Deutschland bangst?
Hast du wirklich schon vergessen, dass wir uns an Taten messen?

Was spricht für eine Nation, die sich sperrt gegen Integration?
Sag mir was spricht für ein Land, wenn Asylheime abgebrannt
und Menschen obdachlos werden. Nach all diesen Beschwerden,
nach dem Sorgen und Kümmern, nach den Bomben und Trümmern,
nach dem Betteln und Flehen,
nach 1000 Kilometern gehen,
nach Verzweiflung und Angst,
wenn du um die Familie bangst,
nach den Verletzten und Toten,
nach Hungersnot und vollen Booten
kamen sie an unsere Grenze
Es gibt keine Freudentänze…

Und dann kommst du und willst ein Handy,
Taschengeld und jammerst „wenn die
Hier alles geschenkt bekommen,
wird mir sicher was genommen.“
Ja, na klar, dein warmes Bett, dein Herd
dein Pay-TV, das Haus, dein Pferd,
dein Geld, dein Urlaub auf Mallorca,
nichts von dem ist je so kostbar,
wie nur ein Moment der Stille,
Zeit des Friedens und der Wille
Hand in Hand vereint zu steh’n
und anstatt Farben den Menschen zu seh’n.

Woher kommt die ganze Angst, dass du um dein Deutschland bangst?
Hast du wirklich schon vergessen, dass wir uns an Taten messen?

Wie kannst du über sie richten?
Sieh der Wahrheit ins Gesicht:
Du kannst gut auf sie verzichten
Glaube mir, wir auch auf dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.